Demo türkischer Faschisten in Stuttgart! Den rechten Marsch stören!

Am Sonntag, den 10. April wollen Nationalisten und Faschisten gegen „Terror und PKK“ in Stuttgart demonstrieren. Dies begründen sie mit den jüngsten Anschlägen in der Türkei. Dabei leugnen sie den Krieg in Nordkurdistan, wo schon hunderte ZivilistInnen verbrannt, auf der Straße hingerichtet und mit Giftgas vom türkischen Militär umgebracht wurden.

Die Anschläge, die von den Freiheitsfalken Kurdistan (TAK) ausgeübt wurden, haben sich immer gegen das Militär gerichtet. Von den Faschisten werden die Anschläge der TAK mit den Anschlägen des IS (Islamischer Staat) vermischt, die sich ausschließlich gegen ZivilistInnen richteten.

Die Anschläge der TAK sollten eine Antwort auf den Krieg sein, den der türkische Staat gegen die kurdische Bevölkerung ausübt. Die PKK (ArbeiterInnen Partei Kurdistans) distanzierte sich von den Anschlägen und fügte hinzu, dass sie für die Selbstverwaltung in Nordkurdistan und die Demokratisierung der Türkei kämpfen.

Über 50 kurdische Städten werden vom Militär belagert und es wurden Ausgangssperren verhängt. Mit schweren Waffen greift das türkische Militär diese Städte an und zwingt so die kurdische Bevölkerung sich und die aufgebauten Selbstverwaltungsstrukturen gegen die Angriffe zu verteidigen. Hunderte ZivilistInnen sind bereits vom Militär massakriert worden, alles um die Alleinherrschaft Erdogans zu sichern und weiter aufzubauen. Dafür muss jegliche Opposition, die sich den Plänen Erdogans entgegen stellt und für eine Demokratisierung der Türkei eintritt, aus dem Weg geräumt werden.

Mit dieser Demonstration wollen die türkischen Nationalisten und Faschisten ihre Lügen und Demagogie verbreiten und ihren Rassismus gegenüber den KurdInnen auf die Straße tragen. Auch wird damit der Krieg Erdogans gegen die kurdische Bevölkerung in Nordkurdistan legitimiert.
Wir rufen alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte auf, sich dem entgegenzustellen und sich an den Protesten zu beteiligen.

Kommt zur Kundgebung und zu der Anlaufstelle für die Proteste am 10. April um 15 Uhr zum Rotebühlplatz in Stuttgart.

 

Hoch die internationale Solidarität!
Fasizme karsi omuz omuza – Schulter an Schulter gegen den Faschismus!

Dieser Beitrag wurde unter Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.